X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Hochstammobstbäume



Beschreibung:
Hochstammobstgärten sind traditionell in der Region Basel sehr wichtig. Heute gelangen nur noch wenige Früchte von Hochstammobstbäumen in die Vermarktung, deshalb haben die Obstgärten keine wirtschaftliche Bedeutung mehr. Landschaftlich und ökologisch sind sie jedoch nicht wegzudenken.
In Baumhöhlen ziehen Vögel oder Siebenschläfer ihre Jungen auf. Diese finden Nahrung direkt auf dem Baum oder sie fressen die Insekten, welche sich in der dicken Borke oder in toten Ästen aufhalten.
Der Hochstammobstgarten bildet einen Lebensraum der heutzutage beinahe nicht mehr existiert, den lichten Wald. Arten welche auf diese Strukturen angewiesen sind, sterben mit den Hochstammobstgärten aus!

Bundesrichtlinien:
Steinobstbäume mit Stammhöhe von mindestens 1.2m
Kernobst-, Nuss- und Kastanienbäume mit mindestens 1.6m.
mindestens 20 Bäume pro Betrieb

Bedingungen für einen kantonalen Vertrag:
Mindestens 30 Bäume in einem Obstgarten
In maximal 50 Metern Distanz ist eine weitere Fläche mit kantonalem Vertrag, diese muss pro Baum 1 Are gross sein.
Stehen die Bäume direkt auf dieser Fläche ist die Mindestanzahl 10 Bäume.
Bäume müssen alle 5 Jahre geschnitten werden.
Pro 10 Bäume muss mindestens 1 natürliche Nisthöhle oder ein Nistkasten vorhanden sein.

Mögliche weitere Bewirtschaftungsauflagen: 
mindestens 20% der Bäume sind unter 15 Jahre alt
«Für Biodiversität gesprochene Beiträge sind gut investiertes Geld.
Sie gelten gemeinwirtschaftlichen Leistungen ab, erlauben der Landwirtschaft Umweltschutzanliegen ernst zu nehmen und steigern gleichzeitig die Qualität der Landschaft.»

Mirjam Würth,
Präsidentin Pro Natura Baselland
«Ökologische Leistungen müssen professionell erbracht werden und dürfen die Lebensmittelproduktion nicht nachteilig beeinflussen.»

Susanne Strub, Landrätin und Bäuerin
"Für unseren Betrieb ist die Biodiversität mittlerweile zu einem wichtigen Betriebszweig geworden. Diese Produktionsform ergänzt sich ausserdem sehr gut mit den anderen Betriebszweigen."

Rolf Schaffner, Bio- Landwirt