X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Indikatorpflanzen

Auf den Biodiversitätsförderflächen wachsen eine Vielzahl verschiedener Pflanzen. Die Artenzusammensetzung auf einer Wiese lässt Rückschlüsse zu auf die Nutzungsintensität und das Nährstoffniveau im Boden. Anhand von Indikatorpflanzen wird so die ökologische Qualität von Vertragsflächen erhoben und kontrolliert.

Hier sollen einige dieser Indikatorarten vorgestellt werden. Einige sind auf sehr spezielle Standorte angewiesen andere wiederum sind weiter verbreitet.
«Für Biodiversität gesprochene Beiträge sind gut investiertes Geld.
Sie gelten gemeinwirtschaftlichen Leistungen ab, erlauben der Landwirtschaft Umweltschutzanliegen ernst zu nehmen und steigern gleichzeitig die Qualität der Landschaft.»

Mirjam Würth,
Präsidentin Pro Natura Baselland
«Mehr Biodiversität stabilisiert das landwirtschaftliche Produktionssystem und senkt das Risiko für Krankheiten und Schädlinge. Davon profitieren die Bauern und die Artenvielfalt. Das ist das Ziel des kantonalen Förderprogramms.»

Lukas Kilcher,
Leiter landwirtschaftliches Zentrum Ebenrain

«Biodiversität ist Leben – deshalb brauchen wir ökologisch produzierte Lebensmittel.»

Suzanne Oberer,
Präsidentin BNV