X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Glockenblume, Campanula sp.

Von den knapp 20 Glockenblumen-Arten in der Schweiz, wächst etwa ein Viertel im Baselbiet. Für den ökologischen Ausgleich relevant sind die Rapunzel-Glockenblume (C. rapunculus), die Knäuelblütige Glockenblume (C. glomerata) und die rundblättrige Glockenblume (C. rotundifolia).

Knäuelblütige Glockenblume (C. glomerata)
Photo: Knäuel-Glockenblume, Campanula glomerata
Wuchshöhe:
15 bis 60 cm
Stängel: unverzweigt, kantig, rötlich überhaucht.
Laubblätter: eiförmig bis lanzettlich, die am Grund stehenden gerundet oder herzförmig, fein gezähnt, fühlen sich rau an.
Blüten: blauviolette, selten weiss, in einem Knäuel von bis zu 20 Blüten am Ende des Stängels
Blütezeit: Juni bis August
Bestäubung: Bienen, Hummeln
Frucht: aufrecht stehende, behaarte Kapsel mit Kapselsporen auf der Unterseite

Rapunzel-Glockenblume (C. rapunculus):

Wuchshöhe:
30 bis 90 cm
Stängel: kantig, kahl oder zerstreut behaart
Laubblätter: grundständige Blätter verkehrt eiförmig und gezähnt, Stängelblätter lanzettlich
Blüten: hellblau bis lila, in einer ± aufrechten schlanken Traube oder Rispe, Blütenkrone trichterförmig und fast bis zur Mitte geteilt
Blütezeit: Mai bis Juli.
Bestäubung: Bienen, Hummeln
Frucht: kahle Kapsel

Rundblättrige Glockenblume (C. rotundifolia)
CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 100
Wuchshöhe: 10 bis 40 cm
Stängel: im unteren Bereich meist ringsum feinflaumig behaart
Laubblätter: am Grunde sterile Blattrosetten mit rundlich-herzförmigen, gezähnten Blättern mit deutlichem Stiel, Stängelblätter länglich-eiförmig bis lanzettlich, mehr oder weniger ganzrandig.
Blüten: blau bis violettblauen, einzeln auf dünnen Stielen, stehen vor dem Aufblühen meist aufrecht
Blütezeit: Mai bis September
Bestäubung: Bienen, Hummeln
Früchte: nickende Kapselfrucht

Standorte: (alle oben genannten Glockenblumen) magere, neutrale bis basische Böden trocke-ner Wiesen, Weg- und Waldränder
Diverses: Es gibt zahlreiche Glockenblumen-Arten und Unterarten. Die meisten davon werden in Gärten als Zierde gepflanzt.
Die Blätter, Stängel und Wurzeln der Glockenblumen können als Gemüse gegessen werden. Die Blüten sind dekorativ auf Salaten.
«Biodiversität ist Leben – deshalb brauchen wir ökologisch produzierte Lebensmittel.»

Suzanne Oberer,
Präsidentin BNV

"Die Biodiversität und die Produktion von Nahrungsmitteln widersprechen sich nicht. Auch auf den Ökoflächen produzieren wir hervorragende Nahrungsmittel, einfach ein bisschen weniger."

Jürg Gysin, Landwirt
 Danke, dass es den "Oekoausgleich" gibt. Denn wenn Vielfalt Einfalt ersetzt, dann gewinnen alle dabei.

Daniel Zwygart, Biologielehrer und Präsident NVVZ