X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Herbst-Milchkraut, Leontodon autumnalis

Wuchshöhe:
bis 50 cm
Stängel: nicht hohl, im oberen Teil verzweigt, mit vielen kleinen Blattschuppen überzogen, verdickt sich unter den Blütenköpfen
Laubblätter: schmal, meist tief fiederteilig, meist kahl
Blüten: Blütenstände körbchenförmig, die ausschliesslich aus gelben Zungenblüten bestehen, stehen vor dem Aufblühen aufrecht
Blütezeit: Juli bis September
Bestäubung: diverse Insekten (z.B. Bienen, Fliegen)
Früchte: Achänen mit Pappus ("Schirmchen"), die Schirmchen spreizen sich bei Nässe
Ausbreitung: Wind, Tiere
Standorte: auf wechselfeuchten, mässig nährstoffreichen Weiden und sandig-lehmigen Wiesen, ab und zu in Kiesgruben
Diverses: Das Herbst-Milchkraut sieht dem Löwenzahn sehr ähnlich und wird daher manchmal auch Herbst-Löwenzahn genannt. Im Gegensatz zu zum echten Löwenzahn ist der Stängel des Herbst-Milchkrauts aber nicht hohl.
Die Randblüten reflektieren im oberen Teil das UV-Licht. Deswegen erscheinen die Körbchen für die Bestäuberinsekten innen dunkel und am Rand hell.
"Für unseren Betrieb ist die Biodiversität mittlerweile zu einem wichtigen Betriebszweig geworden. Diese Produktionsform ergänzt sich ausserdem sehr gut mit den anderen Betriebszweigen."

Rolf Schaffner, Bio- Landwirt
«Biodiversität ist Leben – deshalb brauchen wir ökologisch produzierte Lebensmittel.»

Suzanne Oberer,
Präsidentin BNV

"Die Biodiversität und die Produktion von Nahrungsmitteln widersprechen sich nicht. Auch auf den Ökoflächen produzieren wir hervorragende Nahrungsmittel, einfach ein bisschen weniger."

Jürg Gysin, Landwirt