X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Markante Einzelbäume oder markante baumgruppen

Beitrag
50.- / Baum oder Baumgruppe (bis 9 Bäume)
(allfällige V- und NHG- Beiträge werden abgezogen)

Beitrag bei der Pflanzung eines Jungbaumes
300.- / Baum, es sollen halbwüchsige Bäume gesetzt werden
Dieser Beitrag wird für maximal 1 Baum pro 5 ha Betriebsfläche ausgerichtet. Eine Besichtigung und Beratung vor Ort ist notwendig. Beachte Liste empfohlener Arten und deren Standorteigenschaften.

Bedingungen
  • Einheimische und standortgerechte Bäume oder Bäume mit einem traditionellen Bezug (Wettertannen, Hofbäume, ...)
  • Keine Obstbäume oder Wildobstbäume, diese können als gepflegete Hochstammobstbäume abgegolten werden. Ausnahme: grosse und markante Nussbäume, diese werden dann allerdings von den Zahlungen für Obstbäume ausgeschlossen.
  • Markante Bäume weisen entweder eine stattliche Grösse (Durchmesser auf Brusthöhe BHD > 40cm) auf oder stehen an einem markanten Punkt. Markante Punkte sind entweder in ausgeräumten Ebenen, auf Kuppen oder neben alleinstehenden Gebäuden.
  • Die Bäume stehen nicht näher als 30m zum Waldrand.

Beschreibung

Markante Bäume sind ausserordentliche Identitätsstifter. Kaum eine Gemeinde hat nicht ihren ältesten Baum, eine bekannte Wettertanne oder eine uralte Dorflinde. Besonders alte Bäume faszinieren die Menschen.
In der Landschaft prägen nicht nur die sehr alten Bäume. In offenen Landschaften, wie Ackerbaugebieten, sind Einzelbäume sehr attraktiv. Dies weil sie die Sicht strukturieren ohne den offenen Charakter zu beeinträchtigen. In gut strukturierten Gegenden können Einzelbäume ebenfalls einen grossen Wert haben. Hier sollen Sie sich durch Grösse oder durch die spezielle Lage von Obstbäumen oder Buschgruppen deutlich abheben.
«Ökologische Leistungen müssen professionell erbracht werden und dürfen die Lebensmittelproduktion nicht nachteilig beeinflussen.»

Susanne Strub, Landrätin und Bäuerin
«Biodiversität ist Leben – deshalb brauchen wir ökologisch produzierte Lebensmittel.»

Suzanne Oberer,
Präsidentin BNV

 Danke, dass es den "Oekoausgleich" gibt. Denn wenn Vielfalt Einfalt ersetzt, dann gewinnen alle dabei.

Daniel Zwygart, Biologielehrer und Präsident NVVZ