X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Niederhecken

Beitrag
1.50 / Laufmeter

Bedingungen
  • Niederhecken bestehen aus einheimischen Sträuchern
  • Niederhecken sind maximal 1m breit
  • Die Büsche werden mindestens alle 2 Jahre in Form geschnitten
Beitrag für die Pflanzung von Lebhägen
35.-/Laufmeter, eine vorgängige Besichtigung und Beratung vor Ort ist notwendig, Beachte das Merkblatt zur Pflanzung von Lebhägen.

Beschreibung
Niederhecken sind vorallem im Faltenjura noch weit verbreitet. Dort dienten sie lange als lebendige Weideabgrenzung, daher rührt auch der Name "Lebhag". Auch die heute noch bestehenden Niederhecken dienen der Weideabgrenzung.
Die schmalen und streng geschnitten Hecken laufen als schmale Bänder durch die Weiden. Ähnlich wie Hochhecken, strukturieren auch Niederhecken die Landschaft sehr stark. Sie sind von weither sichtbar und unterteilen die Landschaft.
"Für unseren Betrieb ist die Biodiversität mittlerweile zu einem wichtigen Betriebszweig geworden. Diese Produktionsform ergänzt sich ausserdem sehr gut mit den anderen Betriebszweigen."

Rolf Schaffner, Bio- Landwirt
"Die Biodiversität und die Produktion von Nahrungsmitteln widersprechen sich nicht. Auch auf den Ökoflächen produzieren wir hervorragende Nahrungsmittel, einfach ein bisschen weniger."

Jürg Gysin, Landwirt
«Biodiversität ist Leben – deshalb brauchen wir ökologisch produzierte Lebensmittel.»

Suzanne Oberer,
Präsidentin BNV