X
Cookies (kleine Gedächtnisdateien) stellen den reibungslosen Ablauf unseres Services sicher. Wenn Sie biodiversitaet-bl.ch nutzen, akzeptieren Sie den Einsatz von Cookies.
 
Blutströpfchen, Cygaenea sp.
CREATOR: gd-jpeg v1.0 (using IJG JPEG v62), quality = 100
Die Blutströpfchen haben ihren Namen den roten Flecken auf ihren Flügeln zuzuschreiben. Obwohl es auch Arten ohne Flecken gibt, sind die meisten heimischen Arten mit roten Punkten ausgestattet. Die Blutströpfchen gehören zu den Nachtfaltern, obwohl die meisten Arten Tagaktiv sind.
Die Blutströpfchen saugen bevorzugt auf violetten Blüten, häufig der Witwenblume. Die Futterpflanze der Raupen ist der gemeine Hornklee.
 Danke, dass es den "Oekoausgleich" gibt. Denn wenn Vielfalt Einfalt ersetzt, dann gewinnen alle dabei.

Daniel Zwygart, Biologielehrer und Präsident NVVZ
«Ökologische Leistungen müssen professionell erbracht werden und dürfen die Lebensmittelproduktion nicht nachteilig beeinflussen.»

Susanne Strub, Landrätin und Bäuerin
"Für unseren Betrieb ist die Biodiversität mittlerweile zu einem wichtigen Betriebszweig geworden. Diese Produktionsform ergänzt sich ausserdem sehr gut mit den anderen Betriebszweigen."

Rolf Schaffner, Bio- Landwirt